San Glaser ist auf dem Weg

Lesedauer: 3 Min
Deutsche Presse-Agentur

Soul-Sänger Stefan Gwildis vertraut schon länger auf die einfühlsame und warme Jazz-Stimme von San Glaser, die aber nicht nur als Backgroundsängerin Akzente setzen möchte.

„New Road“ heißt ihr zweites Album, das sich zwar mühelos unter dem Label Jazz einsortieren lässt, doch San Glaser hält sich - wie auch Diana Krall, Norah Jones oder Jane Monheit - nicht an feste Genre-Grenzen. Manche rücken sie gar in die Nähe von Amy Winehouse und Duffy, aber bei allem Soul in der Stimme, spielt der Jazz doch immer noch die erste Geige.

Wie schon bei ihrem Debüt „Never In Vain“ (2005) mischen sich in ihren vornehmlich selbst komponierten Balladen und eleganten Midtempo-Nummern ganz natürlich Jazz, Pop, Blues und Soul. Die in Hamburg lebende San Glaser - Vater Indonesier und Mutter Holländerin - schlägt dabei vornehmlich ein moderates Tempo an.

Da trifft die beschwingte Soul-Nummer „Girls Like Me“ mit einem Schuss Motown auf den eleganten Bar-Jazz von „Heavenly“, freut sich Boy George im Knast über eine entspannte Version des Culture-Club-Hits „Do You Really Want To Hurt Me“ - flirrt das Saxophon und „leiert“ die Hammondorgel. Ganz besinnlich klingt „New Road“ mit dem hoffnungsfrohen „Spring“ aus, das die eher winterlich angehauchten Songs des Albums „Never In Vain“ jetzt in den Frühling führt.

Auf ihrem Weg lässt sich San Glaser (41) Zeit. Hat sie immer schon getan. 37 Jahre alt war sie, als 2005 ihr Debüt veröffentlicht wurde. Ein langer Weg, nachdem sie bereits als Vierjährige zur Blockflöte gegriffen hatte. Begonnen hat einst alles mit einem Studium am Musikkonservatorium in Hilversum, gefolgt von Auftritten unter anderem bei der Jazzkantine, den Harlem Voices oder Orange Blue. Der Musik wegen war die in Holland geborene Künstlerin nach Deutschland gekommen.

Und auch danach hatte es die Sängerin nicht unbedingt eilig: „Ich habe mir viel Zeit gelassen, mich und meine Stimme zu finden“, meint San Glaser, die sich jetzt reifer und gewachsener fühlt; bereit für einen neuen Weg - „New Road“.

www.sanglaser.com

www.myspace.com/sandraglaser               

www.emipublishing.de        

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen