Sammlung von Yves Saint Laurent vor Versteigerung

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Die auf 300 Millionen Euro geschätzte Kunstsammlung des im Juni 2008 verstorbenen Modeschöpfers Yves Saint Laurent ist für drei Tage im Pariser Grand Palais zu sehen.

In einer aufwendigen Präsentation, die rund eine Million Euro gekostet haben soll, zeigt das britische Auktionshaus Christie's die mehr als 700 Kunstwerke und Objekte. Der Modepapst trug sie mit seinem Lebensgefährten Pierre Bergé in knapp 50 Jahren zusammen. Unter den Ausstellungsstücken, die ab Montagabend versteigert werden, befinden sich Meisterwerke von Pablo Picasso und Henri Matisse, aber auch exklusive Wandteppiche, Designermöbel und vergoldete Silberpokale aus dem Besitz des ehemaligen Königshauses von Hannover.

Die Werke sind bis einschließlich Montag zu sehen. Noch am selben Abend beginnt die dreitägige Versteigerung, deren Erlös in die Aids- Stiftung des Geschäftsmanns Pierre Bergé fließen soll. Die Auktion ist die größte Versteigerung, die es in den letzten Jahrzehnten in Paris gegeben hat. Unter den Kunstobjekten befinden sich zwei chinesische Bronzeskulpturen aus dem 18. Jahrhundert, auf die die chinesische Regierung Restitutionsansprüche erhebt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen