Russland zweifelt an US-Operation gegen IS-Anführer Al-Bagdadi

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Nach der Mitteilung von US-Präsident Donald Trump zum Tod des Chefs der Terrormiliz Islamischer Staat, Abu Bakr al-Bagdadi, hat das russische Verteidigungsministerium Beweise für die Operation gefordert. Es gebe von den mutmaßlich beteiligten Seiten in Details widersprüchliche Angaben, die Zweifel aufkommen ließen, sagte Generalmajor Igor Konaschenkow in Moskau. Es gebe keine überzeugenden Informationen, dass die USA in der von ihnen nicht kontrollierten Zone in Syrien solch eine Operation durchgezogen hätten.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen