Russland-Affäre: Assange zu Aussage bereit

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Wikileaks-Gründer Assange will womöglich vor einem Ausschuss zur möglichen Einflussnahme Russlands auf die US-Präsidentschaftswahl aussagen. Das teilte Wikileaks per Twitter mit. Demzufolge erhielt der 47-Jährige dazu eine schriftliche Aufforderung des Geheimdienstausschusses im Senat. Im vergangenen US-Präsidentschaftswahlkampf hatte die Enthüllungsplattform von mutmaßlich russischen Hackern gestohlene E-Mails der Demokratischen Partei veröffentlicht und damit der am Ende gegen Trump unterlegenen Kandidatin Hillary Clinton geschadet.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen