Rund 50 Menschen demonstrieren gegen rechte Hetze

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Nach einem tödlichen Streit in Köthen haben rund 50 Menschen gegen rechte Hetze demonstriert. Sie waren dem Aufruf der Linken-Politikerin Henriette Quade gefolgt und hatten sich am Bahnhof der Stadt in Sachsen-Anhalt versammelt. In sozialen Netzwerken hatten außerdem rechte Gruppierungen zur Teilnahme an einem sogenannten Trauermarsch aufgerufen. Nach einem Streit war in Köthen ein 22 Jahre alter Deutscher gestorben. Die Polizei nahm zwei Afghanen wegen des Anfangsverdachts eines Tötungsdelikts fest. Nach Informationen der „Mitteldeutschen Zeitung“ starb der Deutsche an einem Herzinfarkt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen