Rock- und Popkonzerte im März

Lesedauer: 7 Min
Deutsche Presse-Agentur

Der Frühling kommt mit mächtigen Rockgrößen: AC/DC, Bob Dylan und Al Jarreau präsentieren sich im März auf deutschen Bühnen. Dazu kommen aus der Fraktion der unartigen Mädels Pink und Katy Perry und zehn Jahre nach ihrer Auflösung die deutschen Rock-Poeten Selig.

BOB DYLAN: Er gilt nicht nur als einer der größten Songschreiber des 20. Jahrhunderts, sondern als echter Poet. Seit Jahren wird Bob Dylan als heißer Anwärter auf den Literaturnobelpreis gehandelt. Seine Lieder wie „Like A Rolling Stone“, „The Times They Are A-Changin'“ oder „Blowin' In The Wind“ sind im Musik-Weltgedächtnis verankert. Bei Konzerten gibt sich der 67-Jährige gern auch mal sperrig, dreht dem Publikum den Rücken zu, nuschelt fast unverständlich in sein Mikrofon, dann mal wieder blüht die Flower-Power-Ära bei seinem Gitarrenspiel auf. Der US-Songpoet beginnt seine Tour am 31.3. in Hannover. Im April reist er dann nach Berlin (1.), Erfurt (2.), München (4.) und Saarbrücken (5.). (www.mlk.com)

AC/DC: Beim Ticketvorverkauf brachen die Hardrock-Urgesteine aus Australien alle Rekorde: Die Karten für die sieben Konzerte von AC/DC in Deutschland im März waren bereits nach zwölf Minuten restlos ausverkauft. Eine zweite Chance gab es dann für die leer ausgegangenen Fans mit der Bekanntgabe fünf weiterer Open-Air-Daten im Mai. Nach ihrem weltweiten Erfolg mit ihrem neuesten Opus „Black Ice“ werden Angus Young & Co die Arenen in Leipzig (5.), Düsseldorf (7.), Oberhausen (9.), Bremen (11.), Dortmund (15.), Frankfurt (25.) und München (27.) mit ihrem „Rock'n'Roll Train“ zum Toben bringen. (https://tickets.acdc.com)

PINK: Pink macht keine halben Sachen: Gleich zwölf Konzerte gibt die US-Pop-Rock-Sängerin („So What“, „Trouble“, „Get The Party Started“) auf ihrer „Funhouse Tour 2009“ in Deutschland, die im März in Oberhausen (8.) startet. Weiter geht es in den Arenen von Mannheim (12.), Stuttgart (14.), Leipzig (17.), Berlin (18.), Frankfurt (27.), Nürnberg (28.), Köln (30.), Hamburg (1.4.), Hannover (4.4.), München (6.4.) und schließlich Dortmund (8.4). (www.pinkspage.com/de/events)

AL JARREAU: Er ist ein echter Könner in seinem Metier: Mehr als ein halbes Dutzend Grammys hat Al Jarreau mittlerweile eingeheimst, von Fans und Kritikern wird er wegen seiner eindrucksvollen und variablen Stimme ehrfurchtsvoll „The Voice“ genannt. Nun kommt der 68 Jahre alte Sänger, der sowohl im Jazz und R&B wie auch im Pop zu Hause ist, auf Deutschlandtournee. Er singt in Tuttlingen (17.), München (18.), Mainz (20.), Bochum (21.), Halle/Saale (22.), Hannover (24.), Karlsruhe (25.), Bremerhaven (27.), Bielefeld (28.) und Nordhorn (29.). (www.modernewelt.de)

FALL OUT BOY: Die erfolgreichen US-Rocker von „Fall Out Boy“ („This Ain't A Scene, It's An Arms Race“) kommen im März nach Deutschland. Fans der Band um Bassist Pete Wentz können sie in München (18.), Köln (20.) und Berlin (21.) live erleben. Bei den Konzerten werden die vier Musiker aus Chicago Songs aus ihrem im Dezember erschienenen Album „Folie à Deux“ präsentieren. (www.falloutboy.de)

PAUL CARRACK: Der 57-jährige Brite Paul Carrack war Sänger bei Mike & The Mechanics, Ace oder Squeeze. Der Bluesmusiker arbeitete aber auch schon mit Brian Ferry zusammen, schrieb einen Song für das aktuelle Eagles-Album und produziert auch solo weiter Musik. Mit seinem 2008er Album „I Know That Name“ tritt er nun in München (27.), Reichenbach (28.), Trier (29.), Bonn (30.) und Krefeld (31.) auf. Im Juni kommt er noch einmal nach Deutschland. (www.musicmatters.de/termine/index)

SELIG: Sie galten als eine der einflussreichsten Bands Deutschlands in den 90er Jahren. Nach Songs wie „Sie hat geschrien“, „Ohne Dich“ und „Ist es wichtig“ folgte 1999 die Auflösung. Zehn Jahre danach geht die Band um Sänger und Texter Jan Plewka wieder auf Tournee. Mit der neuen CD „Und endlich unendlich“, das Mitte März veröffentlicht wird, kommen Selig nach Dresden (18.), Berlin (19.), Hamburg (20.), München (22.) und Köln (23.). (www.mlk.com)

KATY PERRY: Mit sexy Posen, eindeutig-zweideutigen Liedern („I Kissed A Girl“, „Hot N Cold“ und wohldosierten Intimbeichten in Interviews ist Katy Perry im vergangenen Jahr zum Shootingstar geworden. Die 24-Jährige spielt das ungezogen-liederliche Pop-Mädchen gekonnt, so dass ihr die Teenieherzen auf der ganzen Welt zufliegen; hinzu kommt ein perfekt abgestimmter Mainstream-Pop, der in die Beine geht. Wie heiß Katy Perry wirklich ist, können Fans bei ihrer Deutschlandtour erfahren. Sie singt in München (4.), Frankfurt/Main und Hamburg (6.). (www. katyperry.com)

(Alle Termine beruhen auf Angaben der Veranstalter und können sich kurzfristig ändern. Über die Internetadressen finden sich weitergehende Informationen zu Veranstaltungsorten und Tickets.)

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen