Rihannas Freund Chris Brown festgenommen

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Der Freund von Popstar Rihanna, US-Sänger Chris Brown (19), ist nach einem handgreiflichen Streit mit einer Frau vorübergehend festgenommen worden.

Die Polizei in Los Angeles setzte ihn gegen eine Kaution von 50 000 Dollar (38 000 Euro) wieder auf freien Fuß, wie der Internetdienst E!Online berichtete. Ob es sich bei der Frau um Rihanna handelt, blieb zunächst unklar. Die Polizei ermittelt wegen Körperverletzung.

Brown war den Angaben zufolge in der Nacht auf Sonntag im Auto mit seiner Beifahrerin in Streit geraten. „Nachdem er seinen Wagen anhielt, stiegen Brown und die Frau aus, ihr Streit eskalierte“, hieß es in einer Erklärung der Polizei. „Die Frau erlitt sichtbare Verletzungen und identifizierte Brown als ihren Angreifer.“ Den Namen des Opfers gaben die Beamten nicht bekannt.

Zuvor war Brown gemeinsam mit Rihanna auf einer Party gesehen worden. Am Sonntagabend sagten beide kurzfristig ihre Teilnahme an der Grammy-Verleihung ab, obwohl sie für die begehrten Musikpreise nominiert waren und Rihanna („Good Girl Gone Bad“) dort auftreten sollte.

„Wir sind traurig, dass sie nicht bei uns sein kann“, teilten die Veranstalter der Gala-Show lediglich knapp mit. Die Sprecherin des Popstars, Amanda Silverman, sagte E!Online, Rihanna sei in einen Autounfall verwickelt gewesen, es gehe ihr aber gut.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen