Richter entscheiden über Großdemo am Hambacher Forst

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Nach dem Verbot der für morgen geplanten Demonstration von Umweltschützern am Hambacher Forst sind die Juristen am Zug. Der BUND kündigte einen Eilantrag am Verwaltungsgericht Aachen und am Bundesverfassungsgericht an. Man werde sich gegen diese empörende Einschränkung des Demonstrationsrechtes wehren, hieß es. Zu der Demo gegen die Rodung und den anschließenden Kohleabbau waren bis zu 20 000 Menschen erwartet worden. Als Grund für das Verbot hat die Polizei Sicherheitsbedenken angegeben.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen