Richard Gutjahr im Stich gelassen? Der BR wehrt sich

Lesedauer: 3 Min
Richard Gutjahr im Stich gelassen? Der BR wehrt sich
Richard Gutjahr im Stich gelassen? Der BR wehrt sich (Foto: Screenhot)
Leiter Digitales / Stellvertretender Chefredakteur

Im Interview mit der Schwäbischen Zeitung beklagt der von Tausenden im Netz bedrohte Journalist Richard Gutjahr eine mangelnde Unterstützung seines Arbeitgebers, des Bayerischen Rundfunks. Der widerspricht.

Richard Gutjahr ist seit seiner Berichterstattung vom Terror in Nizza und vom Amoklauf in München das Feindbild Tausender Verschwörungstheoretiker. In Videos und Kommentaren trachten Unbekannte nach seinem Leben. Am schlimmsten empfand der Journalist in den vergangenen zwei Jahren das Verhalten seines Arbeitgebers. 

Gutjahr: Ich habe in zwei menschlich sehr schwierigen Momenten meines Lebens versucht, im Sinne der BR Rundschau und der ARD Tagesschau zu handeln. Anschließend musste ich hören, dass mein Arbeitgeber rein juristisch nicht verpflichtet ist, mir als freiem Mitarbeiter unter die Arme zu greifen. Mir wurde gesagt: ‚Sie sind ja nicht fest angestellt bei uns.‘ Wenn die menschliche Komponente in solch einem Fall fehlt, dann stelle ich mir schon die Frage: Wer ist eigentlich schlimmer? Diejenigen, die den Hass verbreiten, oder diejenigen, die ihn tolerieren?

Der Bayerische Rundfunk stimmt mit dieser Bewertung nicht überein: „Richtig ist vielmehr, dass Richard Gutjahr seitens des BR ein hohes Maß an Unterstützung, auch finanzieller Art, erhalten hat. Hetze im Netz hat in den letzten Jahren extrem zugenommen und stellt für Betroffene eine sehr hohe Belastung dar. So haben u.a. seine Redaktionsleitung, der Informationsdirektor, auch der Intendant zahlreiche intensive Gespräche mit Herrn Gutjahr geführt“, lässt die Intendanz  wissen.

BR deutet weitere Unterstützung an

Auch der Rundfunkratsvorsitzende habe sich persönlich eingesetzt und Richard Gutjahr mehrfach Hilfe angeboten. Darüber hinaus habe der BR die Anwaltskosten übernommen und werde im Einzelfall prüfen, ob er bei weiteren Rechtsstreitigkeiten Unterstützung leisten kann, wie es in einem Fall auch geschehen sei. „Herr Gutjahr hat vom BR hier sogar mehr Unterstützung erhalten als jeder andere feste freie Mitarbeiter.“

Mehr Themen