Renée Zellweger mit „Hasty Pudding“-Preis geehrt

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Oscar-Preisträgerin Renée Zellweger ist mit dem „Hasty Pudding“-Preis der renommieren Harvard-Universität geehrt worden.

Die 39-jährige US-Schauspielerin nahm die nicht ganz ernstzunehmende Auszeichnung in Form einer goldenen Puddingschüssel am Donnerstag (Ortszeit) nach einer Faschingsparade über den Campus in Cambrigde in Empfang, berichtete die Universität auf ihrer Internetseite. „Ich liebe den Preis“, sagte sie. „Es ist der netteste Türstopper, den ich je bekommen habe.“

Die Auszeichnung wird seit Jahren von der Theatergruppe der Elite-Universität für „bleibende und beeindruckende Beiträge in der Welt des Entertainments“ verliehen. Der diesjährige männliche Preisträger James Franco wird kommende Woche geehrt.

Zellweger ließ sich trotz eisiger Temperaturen in einem silbernen Cabrio über den Campus chauffieren. In Erinnerung an ihre Rolle als „Bridget Jones“, für die sie 20 Pfund zugelegt hatte, tanzte sie anschließend in einem kräftig aufgepolsterten Kostüm, um sich als ordentliche Pudding-Esserin auszuweisen.

„Ich habe immer gedacht, dass die Zukunft unser Nation gesichert ist, solange Harvard uns mit den hellsten und besten Köpfen versorgt“, sagte sie augenzwinkernd. „Aber nach dem, was ich heute gesehen habe, muss ich darüber nochmal nachdenken.“ 2004 hatte die Schauspielerin für ihre Rolle in dem Film „Unterwegs nach Cold Mountain“ einen Oscar bekommen.

Frühere Preisträgerinnen des „Hasty Pudding“ waren unter anderem Meryl Streep, Jodie Foster, Katharine Hepburn und Elizabeth Taylor. Im vergangenen Jahr wurden Charlize Theron und Christopher Walken bedacht.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen