Remy Eyssen: „Das Grab unter Zedern“

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Im südfranzösischen Le Lavandou kocht die Volksseele über, denn der vermeintliche Kindermörder Paul Simon wird nach einem Revisionsprozess freigelassen. Er hatte mehrere Jahre wegen des angeblichen Mordes an seiner Tochter Amélie im Gefängnis gesessen, obwohl ihre Leiche nie gefunden wurde.

Der Gerichtsmediziner Leon Ritter entdeckt bei der Neubewertung der Beweise einen Hinweis, dass das Mädchen vermutlich doch noch lebt. Die Situation spitzt sich zu, als Paul Simon ermordet wird.

Remy Eyssen, auch erfolgreicher deutscher Drehbuchautor, ist in seiner Leon-Ritter-Reihe mit „Das Grab unter Zedern“ ein unterhaltender Krimi gelungen. Die Figuren sind überzeugend und facettenreich dargestellt, der Plot ist spannend.

Allerdings wirkt die Geschichte teilweise etwas konstruiert mit einigen Logikfehlern, was dem Lesespaß insgesamt jedoch keinen Abbruch tut.

- Remy Eyssen: Das Grab unter Zedern, Ullstein Verlag, Berlin, 480 Seiten, 11,00 Euro, ISBN 978-3-548-28907-6.

Das Grab unter Zedern

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen