Rekord-Hurrikan „Michael“ wütet in Florida

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Meterhohe Flutwellen, mächtige Windböen, strömender Regen: Hurrikan „Michael“ hat Florida mit Wucht getroffen und im Nordwesten des US-Bundesstaates für extremes Wetterchaos und Zerstörung gesorgt. Das Nationale Hurrikanzentrum sprach von einem Rekordsturm in der Region, wobei das genaue Ausmaß der Folgen noch unklar ist. „Michael“ war mit Windgeschwindigkeiten von 250 Stundenkilometern auf die Küste getroffen. Mindestens ein Mensch kam laut US-Medienberichten ums Leben. In hunderttausenden Haushalten fiel der Strom aus. Such- und Rettungsmannschaften rückten in die besonders schlimm betroffenen Gebiete aus.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen