Regierungsbeauftragter: Neuer Höhepunkt von Antisemitismus

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Der Antisemitismusbeauftragte der Bundesregierung, Felix Klein, sieht einen „neuen Höhepunkt“ des Antisemitismus in Deutschland. Antisemitismus sei in bürgerlichen Kreisen in Deutschland immer vorhanden gewesen. Doch heute äußerten sich die Menschen offener. Die Hemmschwellen seien gesunken, zum Beispiel durch die Verbreitung von Hass und die Verrohung im Internet, sagte er den Zeitungen der Funke Mediengruppe. Jeder vierte Deutsche hegt laut einer neuen Studie des Jüdischen Weltkongresses antisemitische Gedanken.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen