Rechtsrock: Polizei registriert 30 mutmaßliche Straftaten

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Beim Rechtsrock-Konzert im südthüringischen Themar hat die Polizei bis Samstagabend etwa 30 mutmaßliche Straftaten registriert. Zudem seien 15 Ordnungswidrigkeiten festgestellt worden, teilte die Thüringer Polizei auf Twitter mit. Den Großteil der Anzeigen hätten Polizisten geschrieben, weil ihnen die Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen bei Konzertbesuchern aufgefallen seien. Eine der Anzeigen habe es zudem wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte gegeben. Zudem wurde ein Haftbefehl vollstreckt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen