Razzien: mögliche neue rechtsterroristische Vereinigung

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Die Bundesanwaltschaft hat wegen des Verdachts der Gründung einer rechtsterroristischen Vereinigung in drei Bundesländern Razzien durchgeführt. Festgenommen worden sei bisher niemand, teilte die Behörde in Karlsruhe mit. Unter anderem seien die Wohnungen von acht Beschuldigten sowie weiterer nicht tatverdächtiger Personen in Berlin, Brandenburg und Thüringen durchsucht worden. Die Aktionen hätten nichts mit der Amokfahrt in Münster zu tun. Nach ersten Erkenntnissen gehören die Beschuldigten der sogenannten Reichsbürgerszene an.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen