Rauball hört als DFL-Präsident auf

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Reinhard Rauball tritt als Präsident der Deutschen Fußball Liga im nächsten August ab. Mit dem Ausscheiden des 71-Jährigen verliert der deutsche Fußball in einer seiner größten Krisen eine wichtige Figur, die oft als Vermittler zwischen dem Profigeschäft und dem DFB wirkte. „Die Welt um uns herum hat sich verändert. Wir müssen daher als DFL einiges für uns selbst neu definieren. Dazu gehört auch die Frage: Was ist der beste organisatorische Rahmen, die richtige Struktur für die DFL und ihre Gremien?“, erklärte Rauball nach einer Präsidiumssitzung in Frankfurt/Main.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen