Rackete fordert EU-Regelung für gemeinsame Seenotrettung

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Die deutsche Kapitänin Carola Rackete hat im Europaparlament eine EU-weite Regelung für die Seenotrettung von Migranten im Mittelmeer gefordert. Es sei eine Schande für Europa, dass noch immer keine langfristige Lösung gefunden sei, wie Gerettete auf die EU-Länder verteilt werden, sagte Rackete in Brüssel. Ihre Forderungen kommen wenige Tage vor einem Treffen der EU-Innenminister in Luxemburg. Gegen Rackete laufen in Italien Ermittlungen, unter anderem wegen Beihilfe zur illegalen Einwanderung.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen