Queen sagt Staatsbesuch ab

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Queen Elizabeth II. und ihr Gemahl Prinz Philip haben überraschend einen für März geplanten Staatsbesuch gestrichen. Der ungewöhnliche Schritt habe laut Buckingham Palast nichts mit gesundheitlichen Problemen zu tun, sondern hänge mit „anderen Verpflichtungen“ zusammen,.

Das berichtet der Sender BBC. Die letzten Staatsbesuche hatte die Königin (82) nach den Terroranschlägen vom 11. September 2001 und während des Irak-Kriegs 2003 abgesagt. Welches Land das Ziel der nun abgesagten Reise war, wurde nicht genannt. Der Palast kommentierte den Bericht nicht.

In den vergangenen Tagen war in Großbritannien über den Gesundheitszustand von Prinz Philip spekuliert worden. Der 87 Jahre alte Duke of Edinburgh hatte in letzter Zeit drei Termine gestrichen. Laut Palast muss er sich auf Anraten der Ärzte schonen, weil er sich bei einer Kutschfahrt einen Rückenmuskel gezerrt hat.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen