Queen gut gelaunt im Frühlings-Outfit

Deutsche Presse-Agentur

Die britische Königin Elizabeth II. hat sich am Mittwoch erstmals in diesem Jahr außerhalb von Schloss Windsor gezeigt.

Sie besuchte ein Kriegerdenkmal für Commonwealth-Soldaten in in Runnymede in der Grafschaft Surrey anlässlich des 100. Jahrestags der Gründung der australischen Luftwaffe RAAF (Royal Australian Air Force). Passend zum frühlingshaften Wetter trug die Queen ein limettengrünes Kostüm mit passendem Hut, an dem weiße Blüten befestigt waren.

Die Monarchin, die in wenigen Wochen ihren 95. Geburtstag feiert, schien bester Laune zu sein. Auf Bildern war sie mit einem strahlenden Lächeln zu sehen. Wie die britische Nachrichtenagentur PA berichtete, soll sie scherzhaft einen in Großbritannien stationierten australischen Piloten gefragt haben, ob er rausgeschickt werde, „um hinter Russen herzujagen“. Der antwortete demnach: „Korrekt, Ma'am, und das ist ein Riesenspaß für uns.“

Erst vor wenigen Tagen hatte es Berichte über russische Kampfjets gegeben, die in die Nähe des britischen Luftraums über den Shetland-Inseln gekommen sein sollen und von Flugzeugen der Royal Air Force abgefangen wurden.

Die Queen hatte sich seit Beginn der Coronavirus-Pandemie mit ihrem Mann Prinz Philip (99) auf Schloss Windsor zurückgezogen und bislang nur zu wenigen Anlässen in der Öffentlichkeit gezeigt. Geimpft wurden sie und Philip bereits mindestens ein erstes Mal.

© dpa-infocom, dpa:210331-99-44533/3

Tweets des Palasts zum Besuch in Runnymede

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Impftermin-Ampel: Hier finden Sie freie Impftermine in der Region

Die Zwangspause ist vorbei: Wochenlang hat die Impftermin-Ampel von Schwäbische.de zu Jahresbeginn Menschen bei der Buchung von Impfterminen unterstützt. Der Erfolg war groß. Doch als die Schere zwischen den wenigen Impfstoff-Lieferungen und der starken Nachfrage nach Terminen immer größer wurde, musste der Service für einige Wochen eingestellt werden.

Das ist jetzt vorbei, die Impftermin-Ampel ist wieder da. Sie zeigt mit einem Ampelsystem Impfzentren der Region an, in denen es gerade freie Termine gibt.

Der Präsenzunterricht lässt das Infektionsgeschehen im Alb-Donau-Kreis nach oben schnellen.

Corona-Newsblog: Landratsamt Alb-Donau: Etliche Corona-Ausbrüche an Schulen

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Aktuelle Zahlen des RKI¹: Aktuell nachgewiesene Infizierte Baden-Württemberg: ca. 39.600 (417.455 Gesamt - ca. 368.700 Genesene - 9.146 Verstorbene) Todesfälle Baden-Württemberg:9.146 Sieben-Tage-Inzidenz Baden-Württemberg: 183,0 Aktuell nachgewiesene Infizierte Deutschland: ca. 291.500 (3.217.

Aufregung im Bodenseekreis: Mitgebrachter Selbsttest reicht nicht aus für den Friseur

Groß war die Aufregung am Dienstag bei den Friseuren im Bodenseekreis: Nach der neuen Coronaverordnung dürfen sie nur den Kunden die Haare schneiden, die einen aktuellen, negativen Schnelltests nachweisen können.

Dabei reicht – anders als in der SZ am Dienstag berichtet – ein mitgebrachter, selbst durchgeführter Test nicht aus. Darauf weist der Fachverband der Frisöre und die Kreishandwerkerschaft hin.

Private Selbsttests nicht zulässig „Der Schnelltest muss in einem Testzentrum oder in einer Teststelle durchgeführt ...

Mehr Themen