Prozess um Kinderporno-Plattform „Elysium“ gestartet

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

„Elysium“ - ein Wort, das für Paradies oder vollkommenes Glück steht. Im Fall der riesigen Kinderporno-Plattform „Elysium“ verbirgt sich dahinter schwerster sexueller Missbrauch von Jungen und Mädchen, gezeigt auf Hunderten Videos und Fotos. Die Plattform wurde vor rund einem Jahr abgeschaltet, seit heute steht die mutmaßliche Führungsriege vor dem Landgericht Limburg. Die vier Männer aus verschiedenen Teilen Deutschlands sollen „Elysium“ für Zehntausende Pädophile weltweit im Darknet, dem verborgenen Teil des Internets, betrieben oder sich am Betrieb beteiligt haben.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen