Proteste gegen umstrittene Stierhatz von Pamplona

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Kurz vor Eröffnung der Stierhatz von Pamplona haben Tierschützer gegen die Veranstaltung protestiert. Rund 100 Aktivisten der Organisationen Peta und AnimaNaturalis versammelten sich vor dem Rathaus. Sie zündeten bengalische Lichter und erzeugten roten Rauch, der das Blut der rund 20 000 Stiere symbolisieren sollte, die jährlich bei den tradidionsreichen Veranstaltungen getötet werden. Die erste Stierhatz ist am Samstag. Acht Tage lang werden je sechs Kampfbullen von Hunderten Menschen für die Stierkämpfe am Abend durch die Gassen gejagt. Jedes Jahr werden Dutzende Läufer verletzt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen