Promi-Geburtstage vom 4. April 2018: Robert Downey Jr.

Lesedauer: 3 Min
Robert Downey Jr.
Robert Downey Jr. wird 53 Jahre alt. (Foto: Hannah Mckay / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Er wurde gefeiert, fiel tief und berappelte sich schließlich wieder: Die Karriere von Robert Downey Jr., der heute 53 Jahre alt wird, gleicht einer Achterbahnfahrt - mit einem dicken Happy End.

Ende der 90er Jahre galt Robert Downey Jr. noch als „berühmtester Junkie Hollywoods“. Aber als gepanzerter Superheld Iron Man, der Dank modernster Technik auch fliegen kann, hob er wieder ab und wurde mit einem durchschnittlichen Jahreseinkommmen von 75 Millionen Dollar drei Mal in Folge (2013-2015) zum bestverdienenden Schauspieler in Hollywood.

Seit zehn Jahren ist Robert Downey Jr. aus dem Marvel-Filmuniversum kaum noch wegzudenken - zumindest für seine Fans. Der US-Schauspieler selbst denkt aber bereits ans Aufhören: Er wolle seine Auftritte in den verschiedenen Actionfilmen nicht nachträglich dadurch zerstören, dass er am Ende den Absprung nicht schaffe, sagte er der australischen Nachrichtenseite „News.com.au“. „Ich möchte die Sache an den Nagel hängen, bevor es peinlich wird.“ Ganz so schnell aber geht es nicht: Für 2018 und 2019 sind weitere Teile der Action-Reihe „Avengers“ geplant.

Unter die Drogendelikte, die ihn zwei Mal ins Gefängnis brachten, konnte Downey aber bereits vor drei Jahren einen Schlussstrich ziehen. Der Gouverneur Kaliforniens begnadigte damals den Schauspieler, der seitdem nach kalifornischem Recht nicht mehr als vorbestraft gilt.

Der in New York geborene Sohn des Regisseurs Robert Downey Sr., der in den 60er Jahren mit Underground-Filmen bekannt war, kam früh mit dem Ruhm in Kontakt. Sein Vater gab ihm erste Rollen. 1993 verwandelte sich Downey in die Kino-Legende Charlie Chaplin. Seine treffende Darstellung in Richard Attenboroughs Biopic über den begnadeten Filmemacher brachte ihm eine Oscar-Nominierung ein.

Danach ging es trotz prestigeträchtiger Auftritte in Robert Altmans „Short Cuts“ oder Oliver Stones „Natural Born Killers“ bergab. Aus dem Loch aber kämpfte sich der Schauspieler ausdauernd und hartnäckig wieder heraus. Und nachdem er als Iron Man sein endgültiges Comeback feierte, heimste Robert Downey Jr. mit Ben Stillers Vietnam-Satire „Tropic Thunder“ (2008) sogar eine weitere Oscar-Nominierung ein.

Die „Sherlock Holmes“-Filme mit Jude Law als Dr. Watson sollten schließlich seinen wiedergewonnenen Status als Superstar weiter festigen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen