Promi-Geburtstag vom 6. August 2018: Vera Farmiga

Lesedauer: 4 Min
Vera Farmiga
Es läuft bei der Schauspielerin: Vera Farmiga wird 45. (Foto: Warren Toda/EPA / DPA)
Deutsche Presse-Agentur
Wolfgang Marx

In Alfred Hitchcocks Grusel-Klassiker „Psycho“ (1960) ist „Mutter“ schon im fortgeschrittenen Stadium der Mumifizierung und Norman Bates ein junger Mann im Wahnsinn. Was haben die beiden eigentlich vor ihrem körperlichen und geistigen Wegdriften so getrieben?

Davon erzählt die Netflix-Serie „Bates Motel“, in der Vera Farmiga Mutter Norma spielt und Freddie Highmore verkörpert den Sonderling Norman Bates. Die Vorgeschichte brachte es auf fünf Staffeln und Vera Farmiga eine Emmy-Nominierung als beste Hauptdarstellerin ein.

Im Grunde ist „Bates Motel“ die Geschichte einer „alleinerziehenden Mutter, die alles unternimmt, um ihr dysfunktionales Kind zu retten, auch wenn das unmöglich ist“, umriss Vera Farmiga im Interview mit dem „Guardian“ den Kern der Geschichte und gibt gleichzeitig Einblicke in ihre Rollenwahl. „Ich erforsche permanent die mütterliche Angst“, sagte die zweifache Mutter, die heute 45 Jahre alt wird.

Da passt der Horrorfilm „Conjuring“ (2013) gut hinein. Erzählt wird hier die Geschichte einer Familie, deren einsam gelegenes Farmhaus in Rhode Island von Dämonen heimgesucht wird. Zwei renommierte Dämonologen (Vera Farmiga, Patrick Wilson) sollen Hilfe bringen. Es wurde ein Hit: Gleich am Startwochenende konnte das Gruselwerk in den Vereinigten Staaten mehr 40 Millionen US-Dollar einspielen. Gekostet haben soll der Film indes nur 20 Millionen. Da ließ eine Fortsetzung nicht lange auf sich warten. Sie kam 2016 in die Kinos und wurde ähnlich erfolgreich.

Als andere als gruslig waren die Dreharbeiten mit George Clooney, der in „Up In The Air“ (2010) einen Vielflieger spielt, der im Auftrag von Firmenbossen deren Angestellte feuert. Vera Farmiga ist seine Geliebte - selbstbewusst und erotisch zugleich.

Das brachte der Schauspielerin viel Kritikerlob und eine Oscar-Nominierung ein. „Sie ist nicht nur George Clooneys Geliebte“, schrieb Tom O'Neil in „Gold Derby“, sie begegnet ihm auf Augenhöhe“. Und das sei ziemlich stark.

Vera Farmiga hat eine ungewöhnliche Kindheit gehabt. Geboren in Clifton, New Jersey wuchs sie in ihrer ukrainischen Community auf und sprach bis zu ihrem sechsten Lebensjahr kein Wort Englisch. Sie war jahrelang Mitglied einer professionellen ukrainischen Folk-Tanz-Gruppe, bis sie an der Highschool ihre Begeisterung für die Schauspielerei entdeckte.

Eigentlich sollte sie Jura oder Medizin studieren, entschied sich dann aber für die Augenheilkunde. Lange Jahre hatte Vera Farmiga auch die romantische Vorstellung, wegen ihrer Begeisterung für Wolle als Schäferin in Neuseeland zu leben.

„Daran hielt ich sogar noch fest, als ich bereits richtige Jobs hatte“, sagte Farmiga dem „Guardian“. Mitte der 90er Jahre startete sie ihre Karriere am Broadway, drehte schließlich für das Fernsehen, bis sie eine kleine Rolle an der Seite von Robert De Niro in „15 Minuten Ruhm“ (2001) landete. Mit Martin Scorseses Thriller „Departed - Unter Feinden“ (2006) hatte sich Vera Farmiga, die sich als 100%ige Ukrainerin-Amerikanerin sieht, endgültig etabliert.

Und Netflix plant nach dem Ende von „Bates Motel“ weiter mit der Schauspielerin. Auf ihrer Agenda steht die Miniserie „Central Park Five“, in der sie eine New Yorker Assistenzstaatsanwältin spielt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen