Privater Raumfrachter „Cygnus“ von ISS abgedockt

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Nach mehr als drei Monaten an der Internationalen Raumstation ISS hat der private Raumfrachter „Cygnus“ abgedockt. Rund 420 Kilometer über dem Pazifik habe die Besatzung der ISS den Frachter erfolgreich abgekoppelt, teilte die US-Raumfahrtbehörde Nasa per Kurznachrichtendienst Twitter mit. Nun soll der „Cygnus“ noch einige Wochen lang mehrere Satelliten absetzen. Der unbemannte Frachter war im April mit rund 3500 Kilogramm Nachschub und Material für wissenschaftliche Experimente an Bord vom US-Bundesstaat Virginia aus zur ISS gestartet.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen