Prinz Willem-Alexander bloggt aus der Antarktis

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Der niederländische Kronprinz Willem-Alexander (41) hat in seinem ersten Web-Blog auf dem Weg in Richtung Südpol Folgen der Erderwärmung beschrieben.

Die Gletscher im Patagonischen Eisfeld in den südlichen Anden Chiles würden sich „in großem Tempo zurückbilden“, meldete der Thronfolger auf der Website des niederländischen Königshauses. Dadurch kämen unter anderem Skelette längst ausgestorbener Reptilien zum Vorschein.

Wegen eines aufziehenden Unwetters mussten Willem-Alexander und seine argentinische Frau Prinzessin Máxima (37) sich auf einen vorgezogenen Start ihres Weiterflugs zur Rothera-Forschungsstation einstellen. „Das wird uns dort aber acht Stunden mehr Zeit bringen als geplant und ist daher die Mühe wert“, berichtete der Prinz. Die britische Basis auf der Adelaide-Insel vor der Antarktis dient der geologischen und glazialen Erforschung des Südpolargebietes.

Das Thronfolger-Ehepaar unternimmt die nicht ganz ungefährliche Antarktis-Expedition nach eigenen Angaben, um die Arbeit niederländischer Antarktis-Experten kennenzulernen. Willem-Alexander und Máxima hoffen, damit das Interesse und die Unterstützung der Öffentlichkeit für die Polarforschung anzukurbeln. Sie wollen am 9. Februar in wärmere Gefilde zurückkehren.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen