Prinz Edward über Geburtstage seines Vaters

Deutsche Presse-Agentur

Geburtstagsfeiern waren nach Aussagen seines jüngsten Sohnes Prinz Edward keine große Leidenschaft des kürzlich gestorbenen Prinz Philip.

„Geburtstage waren nicht unbedingt sein Ding. Er mochte all das Aufsehen und Klimbim nicht“, sagte der Graf von Wessex in einem BBC-Interview zum Geburtstag seines Vaters am Donnerstag.

Prinz Philip, mit offiziellem Titel Herzog von Edinburgh, wäre am 10. Juni 100 Jahre alt geworden. Er war im April auf Schloss Windsor gestorben. „Er hat sich nicht wirklich auf das 100-jährige Jubiläum gefreut, auch wenn wir das getan haben“, sagte Edward (57) dem Sender. Die Familie hätte ihn gern bei sich gehabt und gefeiert - nun versuche man aber, sich stattdessen an Philips langes Leben zu erinnern und dieses zu feiern.

Die verwitwete Queen Elizabeth II. ließ zu Ehren ihres Ehemanns eine Rose auf Schloss Windsor pflanzen.

© dpa-infocom, dpa:210610-99-934979/3

BBC-Interview

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

 Erst 2019 hatte Pfarrer Beda Hammer Investitur in Kißlegg. Jetzt verlässt er die Seelsorgeeinheit bereits wieder.

Überraschung beim Gottesdienst: Pfarrer verlässt Seelsorgeeinheit - doch warum?

Pfarrer Beda Hammer und Pastoralreferent Matthias Winstel werden Kißlegg verlassen. Das gab Hammer am Ende des Sonntagsgottesdienstes der Gemeinde bekannt. Über die Gründe des Schrittes gibt es unterschiedliche, relativ unkonkrete Angaben.

Zunächst viele fröhliche Lieder und endlich wieder Gesang „Heute ist ein besonderer Tag. Wir dürfen wieder singen und unserer Freude Ausdruck verleihen“, sagte Pastoralreferent Matthias Winstel am Anfang des katholischen Sonntagsgottesdienstes in Kißlegg.

Auch in Mittelbiberach haben sich Störche angesiedelt. Das Foto zeigt ein Symbolbild, denn das Nest auf dem Mittelbiberacher Sch

Bangen um letzten Jungstorch in Mittelbiberach

Nach zehn Jahre vergeblichen Wartens haben sich nun erstmals wieder Störche auf dem Mittelbiberacher Schloss niedergelassen. Doch die vergangenen Tage wurden zu einem Bangen um Leben und Tod. Der Mittelbiberacher Martin Rösler, Vorsitzender des Naturschutzbundes (Nabu) hat die Tiere beobachtet. Seine Hoffnungen liegen nun auf dem letzten überlebenden Jungstorch.

Bereits vor zehn Jahren war ein Nestunterbau auf dem Mittelbiberacher Schloss angebracht worden.

 Dr. Christian Peter Dogs: Psychiater, Arzt für Psychosomatik und Psychotherapeut.

Psychiater Christian Peter Dogs erklärt: Wie gehe ich mit Neid um?

Seine Klienten sind Menschen wie Du und Ich. Einige brauchen ihn als Psychiater, manche als Psychotherapeuten und wieder andere als Coach.

Dr. Christian Peter Dogs lädt die Leser der Lindauer Zeitung dazu ein, ihm bei der Arbeit über die Schulter zu schauen und verspricht: „Bei vielen Fällen werden Sie manches von sich selbst wiedererkennen.“

Ich bin Mitte 40 und kenne meine enge Freundin seit Kindertagen. Wir haben uns viele Jahre lang vieles anvertraut, auch Nöte und Sorgen aus Familie, Beruf und Partnerschaft.

Mehr Themen