Preissenkung für Sonys PlayStation 3 erwartet

Lesedauer: 3 Min
Deutsche Presse-Agentur

Der Preis für Sonys Spielekonsole PlayStation 3 könnte nach Einschätzung von Branchenkennern auf Druck der Computerspiele-Industrie schon bald fallen. Bislang hatte der japanische Elektronikkonzern den Preisabschlägen der Konkurrenz standgehalten.

Sollte es Sony nicht gelingen, den Absatz deutlich anzukurbeln, könne der Preis bereits in diesem oder im nächsten Monat um 50 bis 100 Dollar fallen, sagte Mike Hickey, Analyst bei Janco Partners in Colorado der Finanznachrichtenagentur Bloomberg. Aktuelle Pläne für einen Preisnachlass gebe es nach Angaben von Sony jedoch nicht, hieß es.

Zuletzt hatten Nintendos erfolgreiche Konsole Wii sowie Microsofts Xbox 360 Sonys PlayStation 3 in den USA erneut auf den dritten Platz verwiesen. Einer der weltweit größten Spielehersteller, der zum Medienkonzern Vivendi gehörende Activision Blizzard, habe im vergangenen Jahr 32 Prozent seiner Umsätze mit Titeln für die Wii gemacht gegenüber 19 Prozent für die PlayStation 3, berichtete Bloomberg. Der Spielehersteller Electronic Arts veröffentlicht inzwischen bereits einige Titel exklusiv für die Wii. „Jedes Mal, wenn ein Konsolen-Hersteller den Preis reduziert, profitieren die Spielehersteller davon“, sagte Yves Guillemot, Geschäftsführer von Ubisoft Entertainment.

Auch Peter Moore, bei Electronic Arts für den Bereich der Sportspiele zuständig, hält eine anstehende Preissenkung für durchaus wahrscheinlich. Bei Sony gebe es dafür noch Spielraum, sagte Moore, der bis Sommer 2007 noch bei Microsoft für die Xbox 360 verantwortlich war. Die PlayStation 3 ist mit einem Speicher von 80 Gigabyte bei einem Preis von rund 400 Euro weiterhin mit Abstand die teuerste Konsole im Markt, in ihrer Ausstattung mit Cell-Prozessor und Blu-ray-Laufwerk aber auch die technisch anspruchvollste.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen