Portugal weiht 500 Meter lange Fußgänger-Hängebrücke ein

Deutsche Presse-Agentur

Portugal hat eine neue Touristenattraktion, die wohl nichts für ängstliche Gemüter sein dürfte: Im Norden des Landes wurde eine 516 Meter lange Fußgänger-Hängebrücke eingeweiht, die in 175 Meter Höhe über die Schlucht des Flusses Paiva führt.

An der Eröffnungszeremonie im Geopark Arouca, rund 50 Kilometer südöstlich von Porto, nahm unter anderem die Ministerin für Territorialen Zusammenhalt, Ana Abrunhosa, teil. Nach Angaben des Geoparks und der Bürgermeisterin Aroucas, Margarida Belém, handelt es sich um die längste Fußgänger-Hängebrücke der Welt.

Die im Mai 2017 im Harz eröffnete „Titan RT“ am Rappbodetal galt mit einer Länge von 483 Metern kurzzeitig als Spitzenreiterin. Seit Juli 2017 beanspruchte dann aber die 494 Meter lange Brücke „Charles Kuonen“ auf dem Europaweg an der östlichen Talseite des Mattertals diesen Titel für sich.

Einige der knapp 3200 Einwohner der Kleinstadt Arouca hatten bereits am Donnerstag das 2,1 Millionen Euro teure Bauwerk testen dürfen. „Ich zittere noch, ich spüre, wie meine Beine zittern“, sagte Olivia Teixeira dem TV-Sender SIC. Andere sprachen von einem „einmaligen Erlebnis“.

Führer des Parks empfehlen den unter Höhenangst leidenden Besuchern, beim ersten Mal lieber geradeaus und nicht auf den 1,20 breiten Metallgitterweg zu schauen, der einen guten Blick in die Tiefe, auf das grüne Tal mit vielen gelben Blumen und einen Wasserfall gestattet.

Für das Publikum wird „516 Arouca“ am Montag eröffnet. Wer den mutigen Gang über die Brücke wagen möchte, die von dicken Stahlseilen und auf jeder Seite von je zwei massiven Türmen gehalten wird, muss zwölf Euro zahlen. Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 7 und 17 Jahren, Menschen, die bereits ihren 65. Geburtstag gefeiert haben und auch Studenten zahlen nur zehn Euro.

Im Preis inbegriffen ist ein Besuch der spektakulären, zirka 8,5 Kilometer langen Holzsteg-Wanderwege Passadiços do Paiva in den Wäldern des bis 1100 Metern hohen Gebirgszuges Serra da Freita.

© dpa-infocom, dpa:210502-99-437726/2

Mitteilung von Geopark Arouca

Brücke 516Arouca

Bericht SIC

Portugiesisches Ministerium für Territorialen Zusammenhalt auf Twitter

Brücke Titan RT

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Impftermin-Ampel: Jetzt mit Push-Nachrichten für Ihr Impfzentrum

Die Impftermin-Ampel von Schwäbische.de zeigt mit einem Ampelsystem Impfzentren der Region an, in denen es gerade freie Termine gibt. 

+++ JETZT NEU: Nutzer mit einem Schwäbische Plus Basic, Premium- oder Komplettabo können sich nun exklusiv und noch schneller per Pushnachricht aufs Handy über freie Termine bei Ihrem Wunsch-Impfzentrum informieren lassen. Hier geht es direkt zum Push-Service, Abonnenten können ihn sofort nutzen.

Nutzer ohne Abo können weiterhin die bestehende Impfampel auf dieser Seite hier nutzen.

Klimaaktivisten sperren Schussenstraße in Ravensburg.

Klimaaktivisten spannen Seil über Schussenstraße in Ravensburg

Klimaaktivisten haben in Ravensburg an der Schussenstraße ein Seil über die Fahrbahn gespannt und sich dort mit Protestplakaten gesichert. Der unangemeldete Protest hat ein Großaufgebot der Polizei ausgelöst. Aktuell gibt es Verhandlungen zwischen Vertretern der Stadt und Aktivisten.

Wie Schwäbische.de-Reporter Frank Hautumm am Samstagmorgen von vor Ort sowie unter Berufung auf Polizeiangaben berichtete, begann die Protestaktion am Samstagmorgen gegen 9 Uhr.

Aufhebung der Impfpriorisierung: Womit Hausärzte ab Montag rechnen

Die Impfkampagne in Baden-Württemberg schreitet voran: Ab Montag dürfen alle niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte im Land ohne Berücksichtigung der staatlich vorgegebenen Priorisierung impfen. Möglich macht das ein gemeinsamer Beschluss des Sozialministeriums und der Kassenärztlichen Vereinigung. Die neue Regelung gilt für alle der bislang in Deutschland zugelassenen Impfstoffe von Biontech, Moderna und Astrazeneca. Die Ärzte im Landkreis Biberach befürchten nun, dass es am Montag einen riesigen telefonischen Ansturm auf Impftermine geben ...

Mehr Themen