Polizisten und Stacheldraht in Freibädern in Kehl

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Nach Auseinandersetzungen in den beiden Freibädern im süddeutschen Kehl sollen künftig auch Polizisten dort für Ruhe sorgen. Sie sollen sichtbar präsent sein, unter anderem an den Eingängen, sagte ein Sprecher des Innenministeriums. Es werde geprüft, ob deutsche Polizisten dort gemeinsam mit Beamten aus dem nahen Frankreich auf Streife gehen könnten. Die Zäune rund um die Bäder erhielten in den nächsten Tagen Stacheldraht. So solle verhindert werden, dass Menschen über Zäune klettern, wenn die Bäder wegen Überfüllung geschlossen werden müssen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen