Polizei leitet nach Raketenwürfen Ermittlungsverfahren ein

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Die Polizei hat nach den Raketenwürfen und dem Pyro-Skandal beim Bundesliga-Derby 1. FC Union gegen Hertha BSC Strafermittlungsverfahren eingeleitet. Zwei Menschen wurden bei den Ausschreitungen verletzt. Das teilte die Berliner Polizei mit. Durch das Abfeuern von Pyrotechnik aus dem Gäste-Fanblock seien „nach aktuellem Stand“ ein Heim-Fan und ein Polizist verletzt worden, hieß es weiter. Nach wiederholtem Zünden von Pyros in beiden Fanblöcken und mehreren Raketen aus dem Gäste-Sektor, die auf dem Spielfeld und auch auf der Tribüne gelandet waren, hatte Schiedsrichter Deniz Aytekin die Partie kurz nach der Pause unterbrochen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen