Polizei ermittelt nach Halloween-Aktionen

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Wegen grober und gefährlicher Halloween-Aktionen hat die Berliner Polizei über 60 Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 10 und 16 Jahren kontrolliert. Sie stehen im Verdacht, Menschen gefährdet zu haben, wie die Polizei mitteilte. In Berlin-Schöneberg sei unter anderem eine Radfahrerin mit einem Böller beworfen worden. Zudem wurden aus mehreren kleinen Grüppchen heraus ein Bus und weitere Fahrzeuge mit Eiern und Böllern beworfen. Ein maskierter Unbekannter habe aus einer rund 40-köpfigen Gruppe heraus einen Brandsatz auf ein Polizeiauto geworfen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen