Plädoyers im Freiburger Missbrauchsprozess geplant

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Im Prozess gegen einen 33-Jährigen wegen des Missbrauchs eines Kindes in Staufen bei Freiburg sind heute die Plädoyers geplant. Der angeklagte Spanier hat zugegeben, den damals in Staufen lebenden Jungen mehrfach vergewaltigt und dafür Geld gezahlt zu haben. Staatsanwaltschaft und Nebenklage wollen eine langjährige Haftstrafe sowie anschließende Sicherungsverwahrung erreichen. Das Urteil wird am Montag erwartet. Der inzwischen Zehnjäjhrige war mehr als zwei Jahre lang im Darknet angeboten und Männern gegen Geld für Vergewaltigungen überlassen worden.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen