Pence: Kein Durchbruch bei US-Grenzgesprächen mit Mexiko

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Die USA und Mexiko sind sich bei ihren Verhandlungen zur Vermeidung angedrohter US-Sonderzölle gegen das Nachbarland nicht entscheidend näher gekommen. „Stand jetzt, treten die Zölle am Montag in Kraft“, sagte US-Vizepräsident Mike Pence. Die Ergebnisse der Gespräche sollen ausgewertet und Präsident Donald Trump vorgelegt werden, der letztlich die Entscheidung treffen müsse. Trump hatte angedroht, alle Wareneinfuhren aus Mexiko mit einem Strafzoll von fünf Prozent zu belegen, wenn das Nachbarland nicht schnellstens schärfere Maßnahmen zur Grenzsicherung einleite.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen