Penélope Cruz litt unter Jetlag

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Die spanische Hollywood-Schauspielerin Penélope Cruz (34) freut sich über die Oscar-Nominierung als Beste Nebendarstellerin in Woody Allens „Vicky Cristina Barcelona“. Die Nachricht jedoch erwischte sie zunächst erst mal auf dem falschen Fuß.

Sie war am Abend vor der Bekanntgabe der Nominierungen spät in Los Angeles angekommen und wohnte bei ihrer Freundin, der mexikanischen Schauspielerin Salma Hayek. „Es gab kein heißes Wasser und mein Telefon ging kaputt. Ich konnte keine Interviews geben“, erklärte Cruz einer Reporterin der „USA Today“. Sie habe nur vier Stunden Schlaf gehabt, als ein paar Freundinnen sie aufweckten, um die Nominierungen live anzuschauen.

„Ich wusste nicht wo ich war, ich hatte Jetlag. Es ging alles so schnell. Draußen war es dunkel. Dann bekam ich plötzlich diese ganzen Anrufe aus Spanien“, erklärte sie. Alle Freunde seien so glücklich. „Viele Freunde begannen zu weinen Es ist sehr aufregend. Es ist wunderschön, wenn man das mit den Leuten erleben kann, denen man wichtig ist“, erklärte Cruz.

Bisher habe sie noch nicht mit ihrem Regisseur sprechen können. „Ich bin sehr aufgeregt. Ich versuche Woody zu finden. Er ist in New York und wir werden bald sprechen. Ich bin ihm sehr dankbar, dass er mich diese verrückte Frau spielen ließ“. Jetzt wolle sie sich allerdings erst mal eine Runde aufs Ohr legen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen