PEI-Sicherheitsbericht: Keine Bedenken bei Astrazeneca

Astrazeneca
Eine Ärztin zeigt eine Ampulle mit dem Impfstoff Astrazeneca. (Foto: Julian Stratenschulte / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Für den Impfstoff des Herstellers Astrazeneca melden mehr Menschen Nebenwirkungen als für die beiden anderen in Deutschland eingesetzten Vakzine. Das muss allerdings nicht am Impfstoff selbst liegen.

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Die Kommentare sind nur für Abonnenten sichtbar.

Meist gelesen

Impftermin-Ampel: Hier finden Sie freie Impftermine in der Region

Die Zwangspause ist vorbei: Wochenlang hat die Impftermin-Ampel von Schwäbische.de zu Jahresbeginn Menschen bei der Buchung von Impfterminen unterstützt. Der Erfolg war groß. Doch als die Schere zwischen den wenigen Impfstoff-Lieferungen und der starken Nachfrage nach Terminen immer größer wurde, musste der Service für einige Wochen eingestellt werden.

Das ist jetzt vorbei, die Impftermin-Ampel ist wieder da. Sie zeigt mit einem Ampelsystem Impfzentren der Region an, in denen es gerade freie Termine gibt.

Coronavirus Astrazeneca

Bayern gibt Astrazeneca in Arztpraxen für alle Altersgruppen frei

Bayern hat den Impfstoff von Astrazeneca in Arztpraxen für alle Altersgruppen freigegeben. Gesundheitsminister Klaus Holetschek (CSU) teilte am Mittwochabend in München mit: „Die Priorisierung bei Astrazeneca ist ab sofort aufgehoben, der Impfstoff kann in den Arztpraxen auch Personen unter 60 Jahren angeboten werden.“

Voraussetzung ist eine ausführliche Beratung. Zuvor hatten bereits Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen den Impfstoff für alle freigegeben.

 Der jüngste Post von David Jocham.

David Jochams Mutter ist nicht mehr in Quarantäne

Die Mutter von David Jocham ist aus der Quarantäne heraus. Nachdem sie in der ersten Aprilwoche trotz Impfung positiv getestet worden war, musste die demenzkranke Frau in Einzelquarantäne, und ihr Sohn hat sich mit Youtube-Videos und Facebook-Beträgen zur Wehr gesetzt (schwäbische.de berichtete ausführlich).

Angeordnet, sagt Jocham, habe die Quarantäne das Gesundheitsamt des Bodenseekreises. Bei den Bewohnern und Mitarbeitern des Ailinger Pflegeheimes, in dem David Jochams Mutter lebt, seien keinerlei Symptome aufgetreten.

Mehr Themen