Patient starb nach Transplantation - Klinikdirektor in Haft

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Der Chef der Chirurgie an der Essener Uniklinik sitzt in Untersuchungshaft - unter dem Verdacht, für medizinisch nicht notwendige Lebertransplantationen verantwortlich zu sein. Eine unnötige Operation, an der er selbst beteiligt war, soll zum Tod eines Patienten geführt haben. Der 61-Jährige hat die Vorwürfe zurückgewiesen. Die Uniklinik kündigte an, vollumfänglich mit den Ermittlern zusammenzuarbeiten. Die Staatsanwaltschaft prüft, ob sich weitere Mediziner der Klinik Essen strafbar gemacht haben könnten.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen