Papst nennt Atomwaffen Anschlag auf Menschheit

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Papst Franziskus hat den Gebrauch von Atomwaffen als Verbrechen verurteilt und eine „perverse“ Logik der atomaren Aufrüstung kritisiert. In den japanischen Städten Nagasaki und Hiroshima, über denen die USA am Ende des Zweiten Weltkriegs zwei Atombomben abgeworfen hatten, forderte er ein weltweites Aus für nukleare Waffen. Millionen von Kindern und Familien würden unter menschenunwürdigen Bedingungen leben. Da sei es ein himmelschreiender Anschlag, wenn für Waffen mit immer stärkerer Zerstörungskraft Gelder ausgegeben und damit Vermögen erzielt werden, sagte Franziskus.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen