Papst nennt Arbeitslosigkeit „weltweite Tragödie“

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Papst Franziskus hat zum 1. Mai Arbeitslosigkeit als „weltweite Tragödie“ bezeichnet. Er rufe zum Gebet für all diejenigen auf, die ihre Arbeit verloren hätten und keine neue finden könnten, sagte der Pontifex bei der Generalaudienz am Petersplatz in Rom. In der katholischen Kirche wird am 1. Mai, dem Tag der Arbeit, „Josef dem Arbeiter“ gedacht.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen