Papst geißelt „zerstörerische Interessen“ am Amazonas

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Papst Franziskus hat Ausbeutung und Umweltvernichtung im Amazonasgebiet angeprangert. Er warnte zugleich vor der „Gier neuer Kolonialismen“ und erinnerte an die Missionare, die in der Region ihr Leben gelassen hätten. „Viele Brüder und Schwestern im Amazonasgebiet tragen schwere Kreuze“, sagte der Papst. In den kommenden drei Wochen beraten im Vatikan katholische Bischöfe aus Südamerika und anderen Teilen der Welt sowie Ordensleute und Experten. Themen sind neue Formen von Seelsorge in Gebieten mit wenigen Priestern, die Rechte der Indigenen und die Umweltsituation.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen