Oxfam: 600 000 Menschen im Jemen gefährdet

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Durch die Militäroffensive auf die jemenitische Hafenstadt Hudaida sieht die Hilfsorganisation Oxfam das Schicksal von mehr als einer halben Million Menschen gefährdet. Die Lebensbedingungen in der umkämpften Stadt am Roten Meer verschlechterten sich rasant, teilte die Organisation mit. Mehr als 80 000 Menschen hätten bereits aus ihren Häusern fliehen müssen. Seit mehreren Wochen bombardiert die international anerkannte Regierung des Jemens zusammen mit einer von Saudi-Arabien geführten Koalition Ziele in der Stadt und versucht, Hudaida zurückzuerobern.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen