Opfer und Schäden durch starkes Erdbeben in Nordjapan

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Bei einem schweren Erdbeben im Norden Japans sind mindestens zwei Menschen ums Leben gekommen und mehr als 120 weitere verletzt worden. Mehr als 30 Menschen wurden zunächst noch vermisst, nachdem Erdrutsche Häuser auf Japans nördlichster Hauptinsel Hokkaido verschüttet hatten. Japans Fernsehsender zeigten Bilder von völlig zerstörten Häusern und aufgerissenen sowie mit Schlamm überschwemmten Straßen. Das Beben der Stärke 6,7 hatte die Menschen in der Nacht um kurz nach 03.00 Uhr heimgesucht. In rund drei Millionen Haushalten auf Hokkaido fiel die Stromversorgung aus.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen