OPCW bestätigt britische Angaben: Skripal mit Chemikalie vergiftet

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Die Organisation für ein Verbot der Chemiewaffen hat die britischen Angaben bestätigt, nach denen der frühere russische Doppelspion Sergej Skripal mit dem Nervengift Nowitschok vergiftet wurde. Die Experten der OPCW sagten aber nichts über die Herkunft des Giftes. Das steht im OPCW-Bericht, der heute in Den Haag veröffentlicht wurde. Die OPCW nennt nicht den Namen des Kampfstoffes. Die Analysen „bestätigen“ aber die Ergebnisse der britischen Wissenschaftler. Die hatten festgestellt, dass Nowitschok verwendet worden war. Nowitschok war in der Ex- Sowjetunion hergestellt worden.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen