Online-Händler Amazon trotz Krise mit Gewinnsprung

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Der weltgrößte Online-Einzelhändler Amazon.com hat mit einem starken Weihnachtsgeschäft trotz der Konjunkturkrise zuletzt einen deutlichen Gewinnsprung erzielt.

Im Schlussquartal 2008 stieg der Überschuss um fast neun Prozent auf 225 Millionen Dollar (171 Mio Euro). Der Umsatz kletterte auch dank eines international erfolgreichen Geschäfts um 18 Prozent auf 6,7 Milliarden Dollar, wie der US-Konzern am Donnerstagabend am Sitz in Seattle (Bundesstaat Washington) bekanntgab.

Mit seinen Zahlen übertraf das Unternehmen die Erwartungen der Wall Street deutlich. Die Aktie schoss in einer ersten nachbörslichen Reaktion um mehr als sieben Prozent in die Höhe. Zuvor hatte sie im Tagesverlauf 0,7 Prozent auf 50,00 Dollar verloren.

Für das laufende erste Quartal erwartet Amazon einen Umsatz zwischen 4,53 und knapp 4,93 Milliarden Dollar und damit ein Plus um bis zu 19 Prozent. Der operative Gewinn werde dagegen maximal um sechs Prozent auf 210 Millionen Dollar steigen und im schlechtesten Fall sogar um mehr als ein Drittel sinken. Aktienvergütungen für Mitarbeiter und Abschreibungen würden auf das Ergebnis drücken.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen