Oliver Stone schlägt neue Töne an

Lesedauer: 2 Min
Oliver Stone
Der Regisseur Oliver Stone gilt als Meister des politischen amerikanischen Kinos. Jetzt verfilmt er einen anderen Stoff. (Foto: Javier Rojas / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Nach Polit-Filmen wie „Snowden“, „Nixon“ und „JFK“ wechselt der Hollywood-Regisseur Oliver Stone (71) das Genre.

Mit dem Oscar-Preisträger Benicio del Toro (51/„Sicario“) in der Hauptrolle will er das Familiendrama „White Lies“ drehen, wie die US-Branchenblätter „Variety“ und „Hollywood Reporter“ am Montag berichteten. Stone, der auch das Drehbuch liefert, plant einen Drehstart im kommenden Frühjahr in New York.

Die Geschichte dreht sich um drei Generationen einer Familie. Del Toro spielt einen Sohn geschiedener Eltern, der aus seiner eigenen Ehe ausbricht. Stone und del Toro drehten zusammen bereits den Drogenthriller „Savages“ (2012). Der puerto-ricanische Schauspieler war zuletzt als wortkarger Auftragskiller in dem Menschenschmuggel-Drama „Sicario 2“ zu sehen.

Stone, der Meister des politischen amerikanischen Kinos, brachte 2016 mit „Snowden“ einen Film über den US-Whistleblower Edward Snowden in die Kinos. In diesem Jahr wurden in einer TV-Dokumentation Interviews des Regisseurs mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin gezeigt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen