„Ocean Viking“ unterwegs ins zentrale Mittelmeer

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Die Hilfsorganisationen SOS Méditerranée und Ärzte ohne Grenzen sind auf dem Weg in die Rettungszone im Mittelmeer vor der libyschen Küste. Das neue Schiff „Ocean Viking“ hatte gestern im Hafen von Marseille abgelegt und war heute westlich von Korsika und Sardinien unterwegs. Die „Alan Kurdi“ der deutschen Hilfsorganisation Sea-Eye befand sich bereits wieder nördlich der libyschen Hauptstadt Tripolis, nachdem gerettete Migranten an Malta übergeben worden waren. Der italienische Senat diskutierte unterdessen über einen Gesetzesentwurf, der empfindliche Strafen für Seenotretter vorsieht.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen