Nordfrankreich: 1500 Bahnreisende sitzen nach Gewittern fest

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Schwere Gewitter im Norden Frankreichs haben den Zugverkehr behindert. In der nordwestlich von Paris gelegenen Region Normandie warteten in der Nacht zum Mittwoch rund 1500 Reisende in Bahnhöfen, da Gleise wegen herabgestürzter Bäume blockiert waren, wie der Radionachrichtensender Franceinfo berichtete. Auch Stromleitungen der Bahn seien beschädigt worden. Große Teile Frankreichs waren in den vergangenen Tagen von einer Hitzewelle betroffen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen