Neuer Großrechner soll Wettervorhersage verbessern

Lesedauer: 2 Min
Schwäbische Zeitung

Offenbach (dpa) ­ Mit einem neuen Großrechner will der Deutsche Wetterdienst (DWD) die Qualität von Vorhersagen verbessern. Die Technik ermögliche mehr Präzision und Voraussagen für wesentlich kleinere Gebiete als bisher, hieß es bei der offiziellen Inbetriebnahme in der Offenbacher DWD-Zentrale.

So berechnet der Computer etwa die Wahrscheinlichkeit von Gewittern genauer sowie zu erwartende Niederschlagsmengen und Windböen. „Damit wird das Warnmanagement verbessert“, sagte der Leiter des DWD-Bereichs Vorhersage, Gerhard Steinhorst. Die Vorhersagen werden künftig alle drei Stunden neu berechnet und erfolgen damit schneller als bisher.

Im bis 2010 geplanten Endausbau soll der Supercomputer seine Leistung auf das 45-fache steigern. Das entspreche der Kapazität von 30 000 PC. Die von der Computerfirma NEC gebaute Anlage kostet insgesamt 39 Millionen Euro. Sie wird auch von anderen Bundesbehörden für Berechnungen genutzt.

www.dwd.de

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen