Neue Protestaktionen in Hongkong befürchtet

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Aus Angst vor neuen gewalttätigen Ausschreitungen in Hongkong hat der U-Bahn-Betreiber der Hafenmetropole das gesamte Netz auch heute weiter stillgelegt. Die Bahnen wurden schon gestern Abend aus Sicherheitsgründen gestoppt, weil radikale Demonstranten Brände gelegt und Stationen demoliert hatten. Viele Einkaufszentren blieben geschlossen, ebenso Banken, die Beziehungen zu China haben und deswegen zum Ziel von Protestaktionen werden könnten. Eigentlich waren am Wochenende kaum Proteste geplant, doch die Verhängung eines Vermummungsverbots hatte die Spannungen wieder verschärft.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen