Netbooks treiben PC-Markt in Europa weiter an

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Die kleinen und billigen Netbooks treiben den PC- Markt in Europa weiter an. Im vierten Quartal wurden in der Region EMEA, die auch den Nahen Osten und Afrika einschließt, 3,6 Millionen Geräte verkauft, berichtete das US-Marktforschungsunternehmen IDC Montagabend in London.

Das entspreche einem Fünftel aller abgesetzten tragbaren Computer in der Region. Für das laufende Jahr erwartet IDC ein „robustes zweistelliges Wachstum“. In der Region EMEA entfallen rund 80 Prozent des Marktanteils auf Westeuropa.

Die Kunden profitierten derzeit von einer Fülle neuer Geräte, die die Hersteller seit Oktober in den Handel gebracht hätten, erklärte ICD-Analystin Eszter Morvay. Derzeit böten mehr als 50 Hersteller Mini-Notebooks an. Zudem hätten Telekommunikationsunternehmen durch die Vermarktung von Geräten in Verbindung mit Mobilfunkverträgen die Nachfrage befeuert.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen