Naziparolen im Internet-Radio: Verhaftungen

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Die Polizei hat sechs Programmmacher eines rechtsextremen Internet-Radios in Berlin festgenommen. Sie schaltete das Programm ab, in dem verbotene Musik und Nazi-Parolen verbreitet wurden.

Die mutmaßlichen Täter sitzen nach Wohnungsdurchsuchungen in Berlin und in vier weiteren Bundesländern seit Donnerstag in Untersuchungshaft, berichteten Polizei und Staatsanwaltschaft am Freitag. Den Beschuldigten werden mehr als 250 Straftaten zur Last gelegt.

Die Fahnder beschlagnahmten umfangreiches Beweismaterial, darunter Computer, CDs und Waffen. Weil sie auf ihren Internetseiten auch detaillierte Anleitungen zum Bau von Sprengmitteln aller Art gaben, bestehe ein dringender Tatverdacht wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz. Die Programmmacher sollen hier auch die Nazidiktatur verherrlicht haben. Unter den sechs Verhafteten sind zwei 19 und 31 Jahre alte Frauen sowie ein 29-Jähriger, den die Ermittler für einen Mitbegründer des Radios halten.

Unter dem Namen „Von Nationalen für Nationale“ sendete das Radio im Internet rund um die Uhr teils volksverhetzende und gewaltverherrlichende Musik aus der rechtsextremen Szene. Die Verhafteten sollen Parolen aus der Zeit des Dritten Reichs gerufen und den Holocaust geleugnet haben. Das Radio sei zudem als Plattform für rechtsextreme Liedermacher genutzt worden.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen